Johannesknecht

Johannesknecht

Mächtiger Basaltfelsen über den Steinbrüchen auf der Nordseite des Nettetales. Nach der Sage ist das Naturdenkmal die zu Hartbasalt erstarrte Gestalt eines Knechtes, der in Mayen oder nach einer anderen Version im Schloss Bürresheim den Kirchenschatz gestohlen hat.

Das ist die nüchterne und unromantische Version. Schöner erzählt ist es in dem Bericht von Heinrich Ackermann.

Leider ist die Dicke Train schon den gierigen Steinräubern zum Opfer gefallen und auch der Johannesknecht wird umkämpft. Schade, schon wieder ein Stück Zeitgeschichte und Erinnerung weniger, nur für ein paar Euro mehr im Geschäftsäckel. Unseren Kinder bleiben nur noch die Sagen und Geschichten. Mehr dazu findet sich in einem Aufsatz von Leo E. Kröll aus 2007.

Hier finden Sie sehr schöne Aufnahmen vom Johannesknecht, vom Blick über die Ahl und von der Landschaft um das einmalige Kulturdenkmal.

Im Auftrag der Ortsgemeinde 56727 St. Johann