Martinszug

Martinsfest in St. Johann
"Laterne, Laterne, ...": Jedes Jahr Anfang November herum ziehen Scharen von Kindern mit bunten Laternen durch die dunklen Straßen und singen dabei Martins- und Laternenlieder. In vielen Städten und Gemeinden erhellen am Martinstag farbenfrohe Leuchten die dunklen Straßen. Genauso wie die Laternen gehören auch Lieder zum Martinstag dazu. Denn wenn die Kinder mit ihren Lampions unterwegs sind, wird viel und laut gesungen. Beliebt ist das Sankt-Martin-Lied, das davon erzählt, wie Martin seinen Mantel geteilt hat.
Jedes Jahr findet in Sankt Johann der Sankt Martins Umzug statt.
Beginnend mit einem Gottesdienst, mitgestaltet durch die Kita in Sankt Johann, wird anschließend durch das Dorf hin zum traditionellen Martinsfeuer gezogen. Begleitet wird der Fackelzug von der Freiwilligen Feuerwehr welche auch das Feuer beaufsichtigt.
Wie jedes Jahr erhalten auch diesmal die Kinder den traditionellen Weckmann oder Stutenkerl.
Ursprünglich bezog sich das Gebäck auf den Bischof Nikolaus von Myra, dem am 6. Dezember gewürdigt wird. Die Hefe-Figur stellte einen Bischof mit Bischofsstab aus Ton dar. Der Bischofsstab wurde im Laufe der Jahrhunderte aus unbekannten Gründen zu einer Tonpfeife.
Anschließend laden die Freiwillige Feuerwehr St. Johann und der FC Germania St. Johann zum Döppekoocheessen ins Feuerwehrhaus ein und freuen sich auf zahlreiche Besucher*innen.